Nachrichten - Saengerbund

Über
130 Jahre Chorgesang
Direkt zum Seiteninhalt
Nachrichten
Nachrichten aus dem Sängerbund:
Aus der Sängerzeitung "Auf einen Blick"        

 

(die Sängerzeitung zum runterladen, einfach auf das PDF Icon klicken)

RÜCKBLICK:

Mittwoch, 05.Juni 2019, Vereinslokal / BürgerTreff Überruhr
An diesem Tage hatte unser 2. Vorsitzender Kurt Peters jun. in den Probensaal bzw. in die Vereinsgaststätte eingeladen.
Und viele sind dieser Einladung gefolgt.
In seiner Begrüßungsrede bedankte sich der jetzt Ü50er bei seiner Familie, insbesondere bei seinen Eltern und seiner Frau
für das gemeinsame Leben und die vielen gemeinsamen Erlebnisse. Auch bei Weggefährten und Freunden sowie seiner
Vereinsfamilie bedankte er sich für das zusammen Erlebte.
Der 1. Vorsitzende des MGV, Siegfried Neugebauer, und Geschäftsführer Dietmar Köhler überbrachten die Glückwünsche
der Sangesbrüder, - frauen und –freunde, indem sie dem Jubilar eine Glückwunschtorte sowie die Gratulationsurkunde
überreichten.
Auch die Chorgemeinschaft Deilbachtal und das Ensemble Total Vokal überbrachten ihrem Chorleiter Glückwünsche.
Besondere Beachtung bei Kurt und seiner Familie fand dabei das neue Haustier aus dem Tierheim der Stadt Frankenheim,
ein nettes Präsent, handgebastelt, extra für Kurt.
Nach diesem Gratulationsmarathon ließen sich seine Chöre es nicht nehmen, unter Chorleiter Norbert Bunse ein entsprechendes
Ständchen zu intonieren. Zur besonderen Überraschung von Kurt waren hierbei auch die Sängerfrauen beteiligt, denn präsentiert
wurden auch extra gemeinsam einstudierte Lieder.
Nach all diesen vielen Worten wurde das vom Vereinswirt Bernd Schneidereit und seinem Team mal wieder hervorragend
präsentierte Kuchenbuffet geräubert und mit einigen Tassen Kaffee heruntergespült.
Bei subtropischen Temperaturen im Saal, Gaststätte und draußen vor der Tür wurde dieser runde Geburtstag noch
lange in fröhlicher Runde gefeiert.
Am Abend hatte unser Gastgeber noch einige kleine Speisen vorbereitet. Bei Currywurst, Lachs-, Mett– und Käsebroten
konnten sich die noch anwesenden Gäste über eine gut organisierte Stärkung gegen Hunger und Durst erfreuen.
Fazit: Es war eine wunderschöne Geburtstagsparty, an der auch der Jubilar sichtlich eine große Freude hatte.
P.S.
Bemerkenswert ist an diesem runden 50. die Tatsache, dass Kurt auch bereits 30 Jahre im MGV singt und seit der Zeit
die Geschichte des Vereins in verschiedenen Vorstandsfunktionen maßgeblich mitgestaltet hat – hierzu auch einen
herzlichen Glückwunsch – an Kurt und den Verein!

Himmelfahrt, 30. Mai 2019, Uberruhr / Steele
Wie immer, trafen sich am „Vatertag“ um 9:00 Uhr die Sangesbrüder, Sängerfrauen und Freunde des MGV-Sängerbund zum
gemeinsamen Frühstück und Frühschoppen im „Bootshaus Ruhreck“.
Die Frühstückstische waren mit Käse, Wurst, Brötchen, Butter, Kaffee, und Orangensaft gedeckt. Nachdem wir alle einen Platz
gefunden hatten, wurde von der Wirtin noch frisch zubereitetes Rührei serviert.
Nach der ersten Kaffeestärkung forderte Kurt Peters jun. alle Sänger auf, einige Lieder zu singen, um uns für das Weinfest
einzustimmen. Es wurden einige Lieder geschmettert, die Gäste bedanken sich.
Zum Schluss wurde dem Wirt ein Ständchen mit dem Titel “Es war einmal ein schlauer Wirt“ dargebracht.
Dies hatte prompt eine Schnapsrunde zur Folge, welche wir mit einem weiteren Liedchen gerne entgegen nahmen.
Mit Abschlussworten des Vorsitzenden und einem Schlusslied auf den Lippen verabschiedeten wir uns mit dem „Umtrunk“
vom Bootshaus Ruhreck.
So zog die Gesellschaft über die Ruhrbücke in Richtung Steeler Center Carree. Die Winzer und eine stattliche Zahl von
Zuhörern erwarteten uns schon.
Nach dem Soundcheck der Mikrofone durch die MGV-Harmonisten (mit dem Lied „Funiculi Funicula) und die im Hintergrund
anwesenden Tontechniker begann um 11:30 Uhr unser 1. Auftritt mit unserem Chorleiter Norbert Bunse.
Unsere Lieder wurden jedes Mal mit reichlichem Applaus bedacht.
Danach traten die Harmonisten auf und wie immer wurden sie mit Zugaberufen aufgefordert, weiter zu spielen.
Die letzte halbe Stunde gehörte wieder dem MGV, der durch einige Sänger vom Deilbachchor unterstützt wurde.
Danach folgte noch eine vom Publikum gewünschte Zugabe.
Um 13:00 begann die Mittagsruhe im Steeler Center Carree. Die Sänger traten von der Bühne unter großem Applaus – und freuen
sich schon auf ihren Auftritt beim nächsten Weinfest 2020 am Vatertag.


Sonntag 7. April 2019, 12:00 Uhr, Restaurant Acquario Essen-Steele
Die MGV-Harmonisten wurden anlässlich des 85. Geburtstages von Alfons Franke eingeladen, den musikalischen Rahmen der
Jubelfeier zu gestalten.
Ca. 40 anwesende Gäste warteten im Restaurant gespannt auf uns. Mit kräftigem Applaus wurden wir begrüßt. Kurt Peters führte
dann durch das Programm. Den Geburtstagsgästen wurde eine bunte Palette an musikalischen Leckerbissen geboten.
Mit den Musikstücken "Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung", "Wenn die Sonne erwacht", "Spanish Eyes" und
"Those where the days" stimmten wir die Gäste im ersten Programmteil ein.
Nach einer Pause, die wir draußen bei schönem Wetter mit Getränken genossen, begann der zweite Programmteil, der Jahreszeit
entsprechend, mit dem Medley "Frühling in Berlin", "Alexanders Ragtime" und als Abschluss "Funiculi Funicula".
Begeisternd wurde applaudiert und eine Zugabe gefordert.
Bei dem alten Schlager „Marina“ wurde kräftig mitgesungen Selbst die Kellner hatten ihre Arbeit unterbrochen, hörten andächtig zu
und fühlten sich ihrer italienischen Heimat sehr nahe.
Zum Schluss wurden wir mit viel Beifall verabschiedet, mit dem Wunsch sich irgendeinmal wiederzusehen.

Donnerstag, 21.03.2019 , 15:30 Uhr, Bürgertreff
“Wir sind zwar eine von vielen Selbsthilfegruppen in Essen und doch sind wir eine Gruppe der ganz besonderen Art.
Denn wir sind nicht nur Gleichgesinnte, die Osteoporose haben, sondern pflegen eine sehr gute Freundschaft miteinander“,
sagte Marion Jahner, die die Selbsthilfegruppe Osteoporose SHG 20 in Essen leitet. Die Selbsthilfegruppe
besteht aus z.Zt. 109 Mitgliedern, 25 nehmen aktiv an den Veranstaltungen teil, der Rest unterstützt die Gruppe.
Gerne folgte unser Sängerbund der Anfrage von Frau Jahner, den “Bunten Nachmittag“ am 21.03.2019 zu gestalten.
Gemeinsam mit den “Harmonisten“ haben wir die SHG, wie uns von den Anwesenden bestätigt wurde, mit einem
zweistündigen Programm hervorragend unterhalten.
Männer gestalteten diese Veranstaltung nur von der Bühne aus, ansonsten saßen im Publikum lediglich drei Männer als offizielle
Vertreter von übergeordneten Organisationen wie Landes – und Bundesverband. “Männer stehen nicht zu dieser Krankheit“ war
die Antwort auf meine Frage an Frau Jahner, warum so wenige Männer anwesend seien, wusste ich doch, dass einer meiner Freunde
von dieser Krankheit selbst betroffen ist.
Wer bisher geglaubt hat, Osteoporose sei eine reine Frauenkrankheit, wird eines Besseren belehrt. 20 bis 30 Prozent der Patienten mit
osteoporotischen Frakturen sind Männer. Wissenschaftler gehen davon aus: Die Anzahl der betroffenen Männer wird in Zukunft aufgrund
der zunehmenden Lebenserwartung und der veränderten Lebensweise weiter ansteigen. Für Männer gibt es noch keine eindeutig
belegten Risikomerkmale.
Wie bei Frauen muss auch bei Männern eine sorgfältige Risikoerhebung und Ursachenabklärung durchgeführt werden. Im Bedarfsfall
wird  bei Männern zusätzlich der Testosterongehalt im Blut bestimmt. Häufig ist bei Männern auch eine Knochenprobe (Biopsie) sinnvoll.
Unser Sängerbund, gemeinsam mit den Harmonisten, hat sich von der besten Seite gezeigt und viel Freude bereitet. Wir haben eine
sehr gute Visitenkarte abgeliefert und neue Freunde für unseren Chor gefunden.
Die Einladung für unsere kommenden Konzerte wurde ausgesprochen.
Es berichtete: SB Karl-Heinz Jäger


Samstag, 17. November 2018, 19:00 Uhr BürgerTreff Ruhrhalbinsel
Ein Abend für (mit) Klaus
Es war eine außergewöhnliche Veranstaltung zum 75. Geburtstag des beliebten Entertainers und Musikfreundes
Klaus Aldorf, die uns als Gastgeber gelungen ist, bezogen sowohl auf die Gestaltung als auch auf den Publikumserfolg.
Der große Saal im „BürgerTreff“ war komplett besetzt, so dass auch der kleine Saal geöffnet werden musste.
Auch hier waren alsbald alle Plätze belegt. Einen solchen Zulauf hat das Bürgerzentrum schon lange nicht mehr
erlebt und übertraf auch die Erwartungen der Initiatoren.
Das Bühnengeschehen war zwar aus dem seitlichen Saal relativ gut einzusehen, wurde aber zusätzlich per Live-Cam
über einen großen Bildschirm in den Raum übertragen.
Auf Wunsch des Jubilars sollte es eine Benefizveranstaltung werden zugunsten der „Essener Elterninitiative zur Unterstützung
krebskranker Kinder e.V.“, der die Spendeneinnahmen der Veranstaltung zufließen würden. Frau Birgit Langwieler als Vertreterin
dieser Stiftung war unser Ehrengast.
Der zu feiernde Jubilar ist förderndes Mitglied des Sängerbundes. Die Beziehung zwischen ihm und dem Chor war gewissermaßen
„Liebe auf den ersten Blick bzw. ersten Ton“. Von seinen Qualitäten als Musiker und Entertainer waren wir auf Anhieb begeistert.
Man hörte Sätze wie „Der kennt ja 1000 Melodien!“ oder „Der kennt ja 1000 Witze!“ oder „Singen kann er auch ganz prima!“.
Schnell wuchs eine musikalische, aber auch vielseitige persönliche Freundschaft, die schließlich in den fördernden Vereinsbeitritt
am 1. August 2008 mündete.
Und nun waren wir die Gastgeber seines Geburtstagsfestes. Die Regie der Veranstaltung lag in den Händen von Kurt Peters, der u.a.
die Eröffnungsansprache hielt und später ein Interview mit unserem Ehrengast Frau Langwieler führte.
Die Moderation des bunten Programms teilten sich die Sangesbrüder Harald Göbel und Heinz Tenbusch.
Für das Publikum wurde es ein Wechselbad der musikalischen Stimmungen.
Dem besinnlichen Genuss der Chormusik des Sängerbundes oder des Ensembles „Total Vokal“ folgten fetzige Töne von
„Henry’s Jazzman“ oder „Little Johns Jazz Band“. Dann wieder herrliche Soli der Sängerin Andrea Held oder des Instrumentalisten
Manfred Pluta mit seiner Klarinette.
Die vereinseigenen MGV „Harmonisten“ spielten sich einmal mehr in die Herzen der anwesenden Gäste, welche jedes vorgetragene
Musikstück der Instrumentalisten singend oder klatschend mitmachte
Als Highlight zu Letzt genannt, kam die Elvis Cover Band „The Fellows“ auf die Bühne, welche später nach dem offiziellen
Teil des Abends auch zum Tanz aufspielte.
Nach dreieinhalb Stunden endete das musikalische Wechselbad mit einem gemeinsamen Auftritt aller Akteure auf der Bühne.
Und der Jubilar, dem dieser bunte Abend gewidmet war, hielt statt einer Dankesrede ein weißes Band hoch mit der in großen
Buchstaben gefertigten Aufschrift DANKE.
Abschließend: Die eingegangenen Spenden werden alsbald unter amtlicher Aufsicht ausgezählt und dem Empfänger durch eine
Abordnung des Chores persönlich überbracht. Die Tageszeitungen werden darüber sicherberichten. Das Spendenergebnis war bei
Drucklegung dieser Zeitungsausgabe leider noch nicht bekannt.
Und noch etwas sollte nicht vergessen werden:
Unser Dank an alle Künstler, die ohne Gage aufgetreten sind, sowie an die fleißigen, meist unsichtbaren Helfer beim Aufbau, dem Ablauf
der Veranstaltung sowie dem späteren Abbau noch in der Nacht.

Samstag, 10. November 2018, 16:00 Uhr, Event-Kirche Velbert-Langenberg
Von Romantik bis Moderne – Lieder, die von Herzen kommen

So wurde mit Plakaten, Flyern und in der Zeitung geworben, das in der wunderschönen Event-Kirche in Velbert-Langenberg ein Konzert
der Chorgemeinschaft Deilbachtal am Samstag, 10. November 2018 stattfindet. Der Vorsitzende des Deilbachtalchores
Karl-Heinz Jäger hatte die Sopranistin Stefanie Rodriguez, bekannt aus Gastengagements in vielen Städten Deutschlands, sowie durch
Auftritte an der Volksoper in Wien, eingeladen.
Außerdem sollten auch die „MGV-Harmonisten“ das Konzert bereichern. Die Leitung hatte Kurt Peters jun., den Chor und die Sopranistin
begleitete am  Klavier Ida Kubelke, die auch schon mehrmals bei Konzerten des Sängerbund Essen-Überruhr dabei war.
Die Event-Kirche wurde am Vortag mit 200 Sitzplätzen bestückt, damit alle Besucher das Konzert genießen konnten. 26 Sänger des Chores
standen bereit, davon waren 9 Sänger vom Sängerbund Essen-Überruhr als Unterstützung zu den vorherigen Proben und zu diesem Konzert
angereist.
Vor dem Einlass in die Kirche wurden die MGV-Harmonisten und die Sänger vom Chorleiter zusammen mit der Pianistin noch mal geprüft,
ob heute die Lieder und Gesangsstücke besser klingen als bei der Generalprobe. Es sollte ja heute alles klappen.
Auf dem Programm standen für die 5 Harmonisten fünf Melodien, für den Chor waren 15 Lieder vorgesehen.
Es sollten u a. drei Lieder von Friedrich Silcher, 3 von Franz Schubert und 4 Lieder von Udo Jürgens gesungen werden.
Pünktlich um 16 Uhr, fast alle Plätze in der Kirche waren besetzt, nach dem ersten Lied „Frisch gesungen“ von Friedrich Silcher,
wurden vom Vorsitzenden Karl-Heinz Jäger das Publikum und die Vertreter des Stadtverbandes Velberter Chöre begrüßt.
Er kündigte gleichzeitig einen Überraschungsgast an.
Als die Sopranistin die Arie aus der Operette Giuditta von Franz Lehar „Meine Lippen sie küssen so heiß“ sang, begleitete der Chor sie mit
zwei Zeilen des Textes, den vorher der Chorleiter mit den Sängern eingeprobt hatte.
Nach dem Auftritt der Harmonisten mit dem neu einstudierten Lied „Funiculi-Funicola“ kam die Überraschung, die anfangs Karl- Heinz Jäger
angekündigt hatte.
Die Sopranistin sang jetzt mit ihrem zwölfjährigen Sohn Philip zusammen das Lied „Abendsegen“ von Engelbert Humperdinck.
Später traten sie zum zweiten Mal auf, mit dem Lied, das auch Udo Jürgens mit seiner jungen Tochter Jenny 1984 sang:
„Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden“. Mutterund Sohn erhielten auch hier einen langen Applaus.
Im Finale bei dem bekannten Lied „Die Rose“ spielte Wolfgang Schaub mit der Mundharmonika zusammen mit der Pianistin Ida Kubelke
dreimal das Intro, das sehr gut bei den Besuchern ankam. Das letzte Lied auf dem Programm war „Danke für die Lieder“ von ABBA.
Danach bedankte sich Karl-Heinz Jäger bei den Besuchern und ehrte die Teilnehmer mit Blumen und Geschenken.
Als dann das Publikum nach dem Verbeugen der Akteure mit großem Beifall eine Zugabe verlangten, wurde das vorbereitete Lied
„Es war einmal ein Jäger“ gesungen. Es erfolgte mit dem Lied „ Still ruht der See“ eine weitere Zugabe. Während die Besucher die Kirche
verließen hörte man oft:“ So was Schönes haben wir noch nicht gehört“.
Meinten sie die von der Sopranistin Stefanie Rodriguez und ihrem Sohn gesungenen Lieder, den Gesang des Chores oder das Spiel des
Mundharmonika-Ensembles?
Ganz gleich - es war wohl für jeden Zuschauer etwas bewegendes dabei.
Nachtrag:
Zwei Harmonisten, die auch im Chor mitsangen, trugen wie die anderen Sänger schwarze Hose, Fliege, weißes Hemd und eine dunkelgraue
Weste. Wenn sie aber an der Reihe waren, mussten sie vor ihrem Auftritt schnell in die Weste der Harmonisten wechseln.
Das passierte mehrmals.  Harmonist Burkhardt Zülsdorff meinte augenzwinkernd: „Ich komme mir vor wie bei einer Modenschau“.
Nach dem Konzert, das zwei Stunden ohne Pause dauerte, ließ man den Tag im Vereinslokal Silva mit Getränken und Essen ausklingen.
Karl-Heinz Jäger hatte Plätze reserviert

Samstag, 20. Oktober 2018, St. Ingbert-Rohrbach / Saarland
Der MGV "Sängerbund" gratuliert seinem Partnerchor:

In diesem Jahr begeht der MGV "Frohsinn" aus St. Ingbert sein 125. Jubelfest. Anlässlich eines Festaktes am 20. Oktober 2018 war unser
Chor eingeladen und mit einer Abordnung bei der Feierlichkeit zugegen.
Als "Botschafter des Ruhrgebietes" durften wir zunächst die Grußworte unseres Oberbürgermeisters Thomas Kufen, seinen schriftlichen
Zeilen einen Ehrenteller der Stadt beigefügt hatte, vielbeachtet überreichen. In einem launigen Vortrag hatte der Chorvorstand des
Sängerbundes dann das Chorgeschenk der Essener Sangesbrüder überreichen können.
Ein Gutschein über ein Chorwerk nach Wahl wurde, angereichert durch ein in der Essen-Werdener Abraham-Bäckerei Werntges in
Auftrag gegebenes "Backwerk", dem Vorsitzenden Heribert Wallacher stellvertretend für den Chor übergeben. Die süße "Handarbeit"
wurde begeistert aufgenommen und wird sicher alsbald durch die Sänger des Jubelchores - vielleicht bei deren nächsten
Probe - "vernascht".
Mit einem humorvollen Sketch verabschiedete sich die Überruhrer Delegation von der Bühne: Dietmar Köhler, als Pater verkleidet in der
Paraderolle des "Gesandten von Rom" und Kurt Peters als "Übersetzer der italienischen Festgrüße" wurden nach immer wieder lautstark
aufbrandenden Lachsalven mit lang anhaltendem Applaus nach Vortragsende bedacht.
Gemeinsam mit den Festgästen und den Angehörigen des Jubelchores fand unsere Delegation noch schöne Stunden für interessante
Gespräche und gemeinsame Gesänge, bei manch kühlem Tropfen.
Ein großer Dank gilt dem gastgebenden MGV Frohsinn aus St. Ingbert, der unsere Delegation am Folgetag in Radebeul, welche gleichfalls
als Abordnung dieser Einladung gefolgt waren, verlebten wir einen unvergesslichen Tag, der mit einer launigen und absolut spannenden
Führung durch den historischen Ort, sowie einem gemeinsamen Mittagessen im Wallfahrtskloster Blieskastel seinen Höhepunkt fand.
Die Verabredungen zu einem Chortreffen beider Chöre sind anlässlich dieses Treffens erneut in den Vordergrund geraten.
Der Wunsch auf ein gemeinsames Wiedersehen wurde von beiden Seiten unterstrichen und soll alsbald konkretisiert werden.
Als Delegation des MGV nahmen folgende SB mit ihren Partnerinnen teil:
SB Heribert Fischer, SB Walter Klammer, SB Dietmar Köhler und SB Kurt Peters.

Sonntag, 23. September 2018, Stephanuskirche, Gemeindefest Überruhr
Musik – Grill – Spiel – Spaß - ein Fest für alle.
So wurde das Gemeindefest im Internet angekündigt.
Doch das Wetter hatte an diesem Tag schlechte Laune, es regnete, es war kalt und feucht. Wurden wir doch in den Tagen davor mit
Sonnenschein und Wärme verwöhnt.
Der Sängerbund-Essen-Überruhr wurde gebeten, wie bereits im Jahr zuvor, die Abschlussandacht mit Gesang und Mundharmonikaspiel
mitzugestalten. Vor dem Auftritt sammelten sich die Sänger in ihrer Sangeskleidung (schwarze Hose, weißes Hemd,
blaue Krawatte) und mit wärmender Jacke vor dem Gemeindezentrum am Bierstand.
Einige Sängerfrauen begleiteten uns und hatten kalte Hände.
Pünktlich begann der Gottesdienst mit Pfarrer Martin Prang, der bemüht war, den Auftritt des Sängerbundes mit seinen Liedern in den
Vordergrund zu stellen. Mit dem christlichen Lied „Ins „Wasser fällt ein Stein“ begannen die „MGV Harmonisten“. Abwechselnd
hörte dann die Gemeinde die Predigt des Pfarrers und den Gesang des Männerchores mit den bekannten Liedern „Der Wandrer“,
„Vater unser“, „Schau, was Liebe ändern kann“ bzw. das zweite vorgetragene Lied „Highland Cathedral“ der Harmonisten.
Am Ende des Gottesdienstes entschied Vice-Chorleiter Kurt Peters jun., noch eine Zugabe mit dem Lied „Allerschönster Engel“ zu geben,
die mit Applaus von der Gemeinde bedacht wurde.
Nach der Veranstaltung ging es wieder aus der warmen Kirche in die Kälte nach draußen zum überdachten Bierstand, der Freibier für
alle ausgab. Auch lagen noch Würstchen auf dem Grill, die im Gemeindezentrum angeboten wurden.
Wir standen noch einige Zeit am Bierstand, froren jedoch nach kurzer Zeit und verließen dann mit Regenschirmen nach und nach das
Gelände der Stephanuskirche und dachten:
„Schade, dass an diesem Tag nicht so viele Leute wie an den vorherigen Jahren teilgenommen haben.“
Am nächsten Tag konnte man im Wetterbericht nachlesen „ Am Sonntag betrug die Maximaltemperatur 11,2 die Tiefsttemperatur 7,6 Grad,
der Niederschlag 33,9 l/m².“


Zurück zum Seiteninhalt